mein Urlaub

Heute will ich Dir etwas sehr merkwürdiges über meinen Urlaub erzählen. Es hat alles damit angefangen, dass Frauchen mein Auto geputzt hat, eine kleine Auswahl Teddys und den weißen Ball (den ich von Aral bekommen habe) in meinen Rucksack gepackt hat (eigentlich ist da ja immer mein Essgeschirr und eine Flasche Wasser drinn, aber das musste jetzt in den Korb rein, den wir immer dann mitnehmen wenn die Sachen zum Essen für mich (und Frauchen und Herrchen) gekauft werden). Es sind dann noch ein paar andere unwichtige Sachen zusammengesammelt worden und Herrchen hat alles in mein Auto geladen. Frauchen hat noch gesagt, dass Herrchens Computer (der, den man so schön zusammenklappen kann) lieber zu Hause bleiben soll, ich bin eingestiegen (Frauchen und Herrchen auch) und dann sind wir abgefahren. Nach einer ganzen Weile hat mein Frauchen gesagt, dass wir eine Pause machen wollen, weil Mila mal p*zensored*keln muss und Herrchen hat mein Auto auf einen Platz gefahren, der Rastplatz heißt. Weil man ja nie weiß, ob man mal wieder zurückkommt, habe Ich mir da gleich ein kleines Revier zugelegt. Weil ich bei den Markierungsarbeiten beinahe meine ganzen Reserven verbraucht habe, hat Frauchen hat mir etwas Wasser gegeben und wir konnten weiterfahren. Nach einiger Zeit hat Herrchen mein Auto einfach angehalten und mit seinem Telefon (es ist ein Handy (wie ich noch ganz klein war, habe ich schon mal so eins repariert)) einen Mann angerufen, der mein Auto an seinem Auto (ein gelbes) festgebunden hat. Der Mann ist dann einfach losgefahren und wir mussten hinterher. Wir waren dann ganz lange bei fremden Menschen, die alle nach dem Zeug gerochen haben, das mein Herrchen immer bei Aral abholt (damit ich einen neuen Ball bekomme). Nach einer ganzen Weile hat mein Auto wieder diesen Lärm gemacht, der immer dann ist, wenn wir damit losfahren wollen. Herrchen hat den Leuten die nach diesem Zeug riechen, das wir immer bei Aral abholen, noch schnell eine Menge von seinen bunten Papierschnipseln gegeben. Vielleicht erzähle ich Dir bald wie es weitergegangen ist, aber jetzt muss ich aufhören weil Herrchen, der das hier alles diktiert bekommt, keine Lust mehr zum tippen hat. Also dann bis bald mal, deine Mila

Dieser Beitrag wurde unter Milas Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.