Das schöne Bad

heute habe ich mit Frauchen und Herrchen, einen Spaziergang an der Ostsee gemacht. Wir haben dort einen sehr netten Schäferhund getroffen, mit dem ich mich ausgiebig über die Unterordnung unterhalten habe. Der Arme hat seinen Menschen nie die richtige Erziehung angedeihen lassen und muss jetzt mit dem leben, was dabei rausgekommen ist. Na ja, von solchen Schicksalen hört man ja immer wieder und ich kann Dir nur raten, fleißig in meinen TopTip’s zu lesen, damit es Dir nicht eines Tages genau so geht wie diesem armen Kerl, bei dem Du das Gefühl bekommst, dass die Unterordnung bei Ihm genau verkehrt herum abläuft und von dem mir nur eine kleine Markierung am Strand geblieben ist. Wir sind noch ein Stück am Strand entlanggelaufen und Frauchen hat den Enten Brot gegeben. Ich habe auch etwas abbekommen. Es hat total bes*censored*ssen geschmeckt, aber bevor die Enten alles kriegen… Wie Frauchen dann zu mir gesagt hat, dass wir jetzt zum Auto gehen wollen, ist mir plötzlich eingefallen, dass ich noch gar nicht gebadet habe. Ich bin dann lieber schon mal vorausgelaufen, damit ich in Ruhe ein wenig im Wasser planschen kann. Wenn Herrchen in der Nähe ist, fängt er meistens fürchterlich an zu kreischen und versucht mich aus dem Wasser herauszuholen. Er kreischt natürlich auch, wenn er weit entfernt ist, aber dann ist es noch nicht ganz so laut. Auf alle Fälle wird es sehr lustig, wenn er ganz aus der Puste angelaufen kommt, wie wild am Ufer herumhopst, mit seinen Armen fuchtelt und mir mitteilt, dass, wenn er mich erwischt, der A*censored*h ab ist. Zum Glück ist jetzt auch Frauchen angekommen. Sie sagt dann so Dinge wie: „Du wirst doch nicht etwa den Hund….“ Ich gehe dann schnell zu Ihr hin, lasse mir die alberne gelbe Schleife richten und noch etwas von dem ekligen Entenbrot geben. Herrchen muss mich jetzt abtrocknen und bürsten.
Weil es ja sein kann, dass Du noch nicht groß genug bist, will ich lieber nicht über die Dinge berichten, die Herrchen mir jetzt ins Ohr flüstert. Es sind Dinge, die für junge Ohren ganz ungeeignet sind und die mein Herrchen immer nur dann zu mir sagt, wenn die Unterordnung gut funktioniert hat…

Dieser Beitrag wurde unter Milas Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.