Rudi

heute habe ich wieder einmal bewiesen, daß ich die einzige im ganzen Rudel bin, die zu jeder Zeit die Lage fest im Griff hat. Während Frauchen und Herrchen sich darüber Gedanken gemacht haben, ob ich besser zu Hause bleibe, oder doch lieber mit nach Flensburg fahren soll, habe ich mich schon mal nach hinten in mein Auto gesetzt und so für klare Verhältnisse gesorgt. Wir sind dann alle zusammen nach Flensburg gefahren. Wie wir dort angekommen sind, hat Herrchen mein Auto in einen tiefen Keller gebracht und ab dann ist es sehr, sehr langweilig geworden. Als die Beiden zu mir zurückgekommen sind, haben Sie mir Schmackos und ein kleines grunzendes Ferkel gegeben. Frauchen hat mir erzählt, daß das Ferkel Rudi heißt. Leider hat Rudi auf der Nachhausefahrt Pech gehabt. Er war nicht angeschnallt und ist beim Bremsen vom Sitz gefallen. Ich habe noch versucht Ihn vor dem Schlimmsten zu bewahren und Ihn während seines Sturzes festgehalten. Hier zeige ich Euch Rudi, kurz nach dessen Sturz von meinem Autositz

Dieser Beitrag wurde unter Milas Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.